Spiel der Farben zwischen Kontrolle und Loslassen

Fluide Malerei mit Lacken


Malerei ist für mich ein spannender Balanceakt zwischen Kontrolle und Loslassen, Planung und Intuition, Aktivität und Passivität, Anspannung und Gelassenheit.

 

Viele Menschen neigen dazu, alles kontrollieren zu wollen. Es fällt ihnen schwer, Kontrolle abzugeben, los zu lassen, zu vertrauen. In meiner Malerei ist dies ein zentrales Thema. Was passiert, wenn ich mich als Künstler in diesem Spannungsfeld bewege? Was macht es mit mir? Was macht es mit meiner Malerei?

 

Beim Malen setze ich aktiv Impulse, sei es mit einem Pinselstrich oder der Entscheidung für eine bestimmte Farbe. Dann beobachte ich was auf der Leinwand geschieht - lasse also etwas geschehen - lasse mich überraschen, nehme dies an (oder auch nicht), und setze dann neue Impulse. Dies wiederholt sich meist bis zur Fertigstellung eines Bildes.

 

Für mich als Künstler ist dieser Prozess des Malens entscheidend, weniger das Ergebnis hiervon. Mich reizen das Spiel mit Farben, das Experimentieren, Austesten und Überschreiten konventioneller Regeln. Ich bin neugierig und beobachtend, wie ein Forscher. Auf diese Weise ist die von mir entwickelte fluide Malerei mit Lacken entstanden.

Die Malerei mit farbigen Lacken ist für mich einerseits eine spezielle Maltechnik, andererseits ein Spiel mit Naturkräften. Ich giesse hierbei Lacke in den Primärfarben sowie Schwarz und Weiss auf liegende großformatige Untergründe. Dort fliessen sie, mal langsam, mal schnell, reissen einander mit, mischen sich, setzen sich durch. 

 

Akzente werden sichtbar, vielfältige Farbverläufe und Strukturen entstehen. Diese verändern sich bis zum Durchtrocknen des Lackes nach mehreren Tagen kontinuierlich. 

 

Systemisches Wirken lässt sich beobachten: Alles hängt mit allem zusammen. Jede noch so kleine Veränderung beeinflusst das Gesamte. Es gibt keine linearen Kausalitäten. Alles ist im Fluss.

 

So entsteht für den Betrachter des Bildes schließlich eine einmalige  Momentaufnahme dieses fliessenden Prozesses - dynamisch, kontrastreich, farbkräftig und mit Details, die oft an den Mikrokosmos bzw. den Makrokosmos erinnern. 

 

Als Künstler agiere ich im Spannungsfeld zwischen Zufall und Steuerung, Kontrolle und Loslassen: Ich setze bis zum Durchtrocknen wiederholt gezielte Impulse (u.a. durch Farben und Pinsel), lenke also den Prozess und die Komposition. Das Bild nimmt meine künstlerischen Impulse auf. Die Schwerkraft beeinflusst die Strömung der Farben. Wir kooperieren. Eine Ermutigung zu Gelassenheit und Zuversicht, es fliessen zu lassen.


Game of colours between control and letting go

Fluid painting with lacquers


For me painting is an exciting balance act between control and letting go, planning and intuition, activity and passivity, tension and serenity. 

 

A lot of people tend to control everything. It is difficult for them to relinquish control, to trust. This is a central issue in my paintings.  What happens when an artist acts in this field of tension? How is it influencing me and my painting?

 

While I am painting I actively set impulses, e.g. with a brushstroke or the decision for a certain colour. Then I watch what happens - let it happen - let me surprised by it, accept it (or perhaps not), and then set again new impulses. This repeats mostly until the painting ist ready.

 

For me as an artist the process of painting is significant, less the result of it. Im a fascinated by playing with colours, experimenting, testing and crossing conventional rules. I am curious and observing, like an explorer. In this way I developed my fluid painting technique with lacquers.

For me fluid painting is an experimental play with natural forces. I pour laquers  in the primary colors  and black and white on a level surface. Flowing colours carry away, mixing themselves, displacing each other, asserting themselves.

 

Accents become visible, a variety of color sequences and structures arise. They continually change until the lacquer is dry after some days.

 

This interaction of flowing colours by its own laws means to me the visualization of systemic relationships in nature/ society. All things are interrelated. There are no clearly linear causalities. Everything flows. 

 

The viewer of the painting perceives an unique snapshot of the fluid process - dynamic, rich in contrast, intense coloured and with details, which visualizes often microcosmos or macrocosmos. 

 

As an artist I act in a field of tension between chance and control. I set the impulses (e.g. with water  or a brush), leading the process and the composition. The painting picks up my artistic impulses. The force of gravity influences the flow of the colours. We cooperate. An encouragement for composure and confidence. To let it flow.